Wie Sie durch die Ernährung einer Bindegewebsschwäche entgegenwirken können

Manche Ernährungsgewohnheiten können eine Bindegewebsschwäche begünstigen und manche Nahrungsmittel können ihr entgegenwirken.

  1. Zu viele einfache Kohlenhydrate, wie Weißmehlprodukte und Zucker sowie tierische Fette schaffen ideale Voraussetzungen für Cellulite. Zucker verursacht durch den Glykations-Prozess eine Verzuckerung der Gewebefasern, die die Haut verhärten und ihr die Elastizität nehmen.
  2. Salz bindet Wasser im Gewebe. Die empfohlenen vier bis sechs Gramm täglich werden meist durch die Verwendung von Fertigprodukten überschritten. Dieser Salzkonsum bewirkt, dass sich mehr Wasser im Gewebe ansammelt.

Stärken Sie Ihr Bindegewebe mit Kieselsäure

Mit zunehmendem Alter kann der Gehalt an Silizium im Gewebe sinken, beispielsweise in den Blutgefäßen und der Haut. Kieselsäure enthält Silizium und unterstützt die Bildung von Kollagen und Elastin. Kollagen macht die Haut fest, Elastin hält sie elastisch und geschmeidig.

Kieselsäure hilft bei der Vernetzung der Bindegewebsfasern und findet sich in Kartoffelschalen, es wird deshalb empfohlen Pell- oder Backofenkartoffeln mit Schale zu verzehren. Außerdem in Vollkornreis, Hirse, Gerste und Haferflocken.

Nutzen Sie Kalium zum Entschlacken und Entwässern

spinatDer tägliche Kaliumbedarf eines Erwachsenen liegt bei rund 2 Gramm. Ein Kaliummangel kann beispielsweise durch zu hohen Salzkonsum entstehen, bei täglichem Alkoholkonsum, einer Reihe von Medikamenten oder Darm- und Durchfallerkrankungen. Aber auch Stress und der bevorzugte Verzehr von einfachen Kohlenhydraten können einen Mangel hervorrufen.

Wichtiger Kaliumlieferant ist Obst, vor allem Bananen. Außerdem Gemüsesorten wie Spinat, Fenchel, Blumenkohl und Tomaten.

Für den Sportler hat Kalium noch eine zusätzliche Bedeutung. Kalium gehört zu den wichtigsten Elektrolyten der Körperflüssigkeit und ist damit bei der Steuerung für die Muskeltätigkeit maßgeblich beteiligt. Herrscht ein Mangel, kann sich das in Krämpfen und Ermüdungserscheinungen bemerkbar machen.

Diese Lebensmittel sind starke Kaliumlieferanten

Obst: Bananen, Ananas, Birnen, Brombeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Holunder, Rhabarber, Wassermelone, Weintrauben, Zitrone

Kräuter: Birkenblätter, Brennnessel, Eschenblätter, Quecke, Goldrute, Ingwer, Löwenzahn, Petersilie, Rosskastanie, Steinklee und Zitronenmelisse

Gemüse: Spinat, Artischocke, Fenchel, Gurke, Karotten, Kartoffeln, Kopfsalat, Kürbis & Kürbiskerne, Blumenkohl, Meerrettich, Reis, Rettich, Sauerkraut, Sellerie, Spargel, Tomaten, Zucchini

Straffen Sie Ihr Bindegewebe von Innen und von Außen

Über die Ernährung können Sie Ihr Bindegewebe maßgeblich beeinflussen. Aber auch von Außen gibt es effektive Methoden, um das Bindegewebe zu festigen. Einen schnellen Weg, um Ihre Beine in nur 4 Wochen schlanker und straffer zu machen, erhalten Sie in unserem Schritt-für-Schritt Schöne Beine Programm.