Faszien sind das Bindegewebe, das Muskeln und Organe umschließt. Durch Fehlbelastungen verkleben diese und führen zu schmerzhaften Verspannungen und Bewegungseinschränkungen.

Man könnte meinen, Faszien wurden neu erfunden – doch wir hatten sie schon immer: ihre Bedeutung rückte lediglich erst jetzt in das Rampenlicht. In professionellen Trainingsprogrammen ist das Faszientraining als Bestandteil eines ganzheitlichen Ansatzes nicht mehr weg zu denken.

Um die Beschaffenheit unseres faszialen Bindegewebes zu verbessern, wendet man eine Methode der Selbstmassage an.

1. Kurzfristige Effekte
Durch das Rollen wird das fasziale Gewebe wie ein Schwamm ausgepresst. Anschließend strömt frische Gewebsflüssigkeit in das massierte Gewebe zurück. Dadurch wird der Stoffwechsel in der Faszie, in der Muskulatur und sogar den umliegenden Organen angeregt. Der Druck, der beim Rollen entsteht hat außerdem einen Einfluss auf das vegetative Nervensystem und senkt den Tonus in der Muskulatur. Dadurch werden bearbeitete Strukturen geschmeidiger und beweglicher.

2. Langfristige Effekte
Unsere Körperhaltung und wiederkehrende Bewegungen beeinflussen die Faszien positiv oder negativ. Eine falsche Körperhaltung kann zu Verspannungen oder Verklebungen in der Faszie führen. Durch die Faszienrolle können diese verklebten Stellen, die sich als schmerzhafte „Trigger-Punkte“ bemerkbar machen, lokalisiert und gelöst werden.

Gezielter Druck auf einen gefundenen Schmerzpunkt stimuliert Rezeptoren in der Muskulatur. Der Tonus in der Muskulatur wird gesenkt und Verspannungen lösen sich. Das Gewebe wird straffer, belastbarer und geschmeidiger. Auch das sichtbare Bild einer Orangenhaut/ Cellulite kann durch regelmäßiges Rollen deutlich verbessert werden. Eine gezielte Behandlung verspannter Bereiche kann in nur wenigen Sekunden sogar ein lockeres, befreiendes Gefühl in umliegenden Gelenken hervorrufen und verbessert nachhaltig das Körpergefühl und die Beweglichkeit.

Mein Tipp: die Faszienrolle für zu Hause. Rollen Sie vor allem über schmerzende Bereiche regelmäßig, um Verspannungen zu lockern und Schmerzen zu lindern. 

Autor: Martin Schulz

  • Diplom Personal Trainer
  • Bachelor of Arts Fitnessökonomie
  • Ernährungsberater
  • Rehabilitationstrainer
  • Functional Trainer