Alle Jahre wieder, ab dem Frühling bis hin zum Sommer, reduzieren viele Mitglieder ihre Trainingsbesuche im Club. Die Aktivität im Freien ist für viele einfach attraktiver. Erst wenn die Temperaturen wieder sinken, kehren sie zurück.

Auch ich selbst liebe es draußen aktiv zu sein und verstehe jeden, der im Sommer lieber ins Freie geht. Doch wer den Sommer über sein fundiertes Indoor-Training links liegen lässt, hat zum Saisonende ein gesunkenes Leistungsniveau zu beklagen. Denn wie so vieles im Leben: die Mischung macht’s!

Wichtig ist als Hintergrund das Wissen, dass sich der Körper immer nur belastungsspezifisch adaptiert. Heißt konkret: wird unser Herz-Kreislaufsystem mit genau der Intensität belastet, mit der unser Körper Anpassungsprozesse startet, so wird die Ausdauer besser. Genauso ist es mit der Muskulatur. Kaum eine Sportart beansprucht diese auf eine ausgewogene Weise. So wird ein Radfahrer keine Kraft und Muskulatur im Oberkörper aufbauen, wenn er diesen nicht zusätzlich trainiert. Da wundert es nicht, dass die Radrennfahrer viele Stunden beim Krafttraining zu finden sind. Die größte Kraft wird immer aus einem Zusammenspiel der Muskelgruppen erreicht.

Ein weiterer Faktor ist die Tatsche, dass die meisten Sportarten einen sportspezifischen Verschleiß zur Folge haben, der durch wiederholte und oft einseitige Bewegungsabläufe verursacht wird. Beim Tennis finden sich oft starke Dreh-Druck-Situationen im Kniegelenk. Beim Volleyball verschleißt die Schulter schneller. Um nur zwei Beispiele zu nennen. Präventives Krafttraining zum Schutz vor vorzeitigem Verschleiß von Gelenken sowie Entzündungen in Sehnen und Bändern, ist hier äußert wertvoll.

Wird während des Sommers auf das gelenkstützende Krafttraining verzichtet, geht der Schutzeffekt der Muskulatur verloren. Dabei würde es völlig ausreichen einmal pro Woche sein ergänzendes Krafttraining zu absolvieren.

Es interessiert Sie, wie Ihr sportartspezifisches Ergänzungs-Training optimal wäre? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Dieses Thema betrifft übrigens nicht nur Sportler. Auch Trainierende mit Abnehmwunsch oder Maßnahmen zur Bindegewebsstraffung, sollten den Sommer nicht ausschließlich draußen verbringen. Warum das so ist und wie der optimale Bewegungsmix aussieht, darüber werden wir demnächst berichten. Bleiben Sie dran!

Autor: Maximilian März

  • Fitnessökonom B.A.
  • Ernährungsberater
  • Figurcoach
  • Cardio-, Reha- und Präventionstrainer