Kühle Tipps für heiße Tage

Deutschland schwitzt. Freuen wir uns, kommt ja nicht so oft vor. Damit Sie einen kühlen Kopf bewahren, hier ein paar Tipps:

  • Siesta: Machen Sie es wie die Südländer und halten Sie am besten zwischen 12 und 15 Uhr die Füße still.
  • Nein, kein eiskalter Drink: Je kälter der Drink, desto stärker gerät der Körper ins Schwitzen. Erfrischender sind Getränke mit einer Temperatur knapp unterhalb der Zimmertemperatur.
  • Privater Mini-Pool: Sie sitzen bei dieser Hitze im Büro? Machen Sie den Test und füllen Sie eine Schüssel mit kaltem Wasser und stellen unter dem Tisch Ihre Füße hinein. Seeehr aaaangenehm!
  • Armdusche: Zwischendurch immer wieder für 30 Sekunden kaltes Wasser über die Unterarme laufen lassen.
  • Medikamentencheck: Manche Arzneimittel müssen bei Hitze anders eingenommen werden, Blutdrucksenker zum Beispiel.
  • Bei Einnahme von Antibiotika die Sonne vorerst komplett meiden!
  • Schweißdrüsen-Blocker: Ein Bad mit 12 Esslöffel Bockshornkleesamen (in Apotheken erhältlich) mit lauwarmem Badewasser vermischen.
  • Sommerzeit ist Früchtezeit: Einen hohen Wasser- und Mineralienanteil haben Melonen, Ananas und andere Südfrüchte.
  • Hitzeproduzenten abschalten: Elektrogeräte strahlen richtig viel Hitze ab. Schalten Sie alles ab was Wärme abstrahlt und nicht sein muss. Fernsehfrei an lauen Sommerabenden ist auch mal schön.

So landet die Mücke keinen Stich

Wärme und Sommergewitter locken sie an – so halten Sie Stechmücken auf Distanz!

Stechmücken haben hoch entwickelte Sinnesorgane. Ihre menschliche Beute erkennen sie an Duftstoffen, die wir selber kaum wahrnehmen können. Dabei entwickeln sie für bestimmte Menschen auf Grund ihres Dufts eine besondere Vorliebe. Begehrt ist so genanntes süßes Blut. Wer also zum Beispiel sehr viel zuckerhaltige Getränke zu sich nimmt, riskiert, die Insekten besonders stark anzuziehen. Großen Appetit haben sie auch auf fettes, also cholesterinreiches Blut. Fett und Zucker sind sozusagen Kraftnahrung für die unbeliebten Plagegeister.

Hausmittelchen, die Stechmücken vertreiben können, gibt es viele

Knoblauch essen und auch Apfelessig und Hefe sind wenig erfolgreich. Anders ist das mit Körperölen aus Zedernholz, Eukalyptus oder Zitrusfrüchten. Je nachdem, welche Duftmischung sie gemeinsam mit dem individuellen Körpergeruch auf der Haut entwickeln, können sie durchaus erfolgreich sein.

Am sichersten hält man sich die Plagegeister nachts jedoch immer noch mit einem Moskitonetz vom Leib. Und bei Dämmerung, mit günstigen Lichtverhältnissen orten die Mücken ihre Opfer auf 100 Meter – sie orientieren sich an Bewegungen und an der Farbe der Kleidung. Dunkle Farben finden die Sauger besonders attraktiv – tragen Sie deshalb möglichst helle Kleidung.

Heiss auf Eis

Frozen Joghurt ist leichter als Eiscreme, aber mindestens genau so lecker und ist somit die perfekte Sommer-Erfrischung für alle, die auf ihre Figur achten möchten. Gerade einmal 25 Kalorien stecken in 50 Gramm Frozen Joghurt.

Eine Kugel (50 g) Schokoladeneis hingegen schlägt mit rund 120 Kalorien zu Buche. Dabei ist Frozen Joghurt nicht nur leichter als Eis, sondern durch seinen leicht säuerlichen Geschmack gerade an heißen Tagen auch erfrischender. Wer es selbst herstellen möchte, mixt dafür Magerjoghurt mit ein wenig Zucker und fügt ganz nach Geschmack pürierte frische Früchte hinzu. Die Creme in einer Schale in das Eisfach stellen und alle zwei Stunden durchrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist – fertig ist Ihr Eisgenuss!