Bernhard Fritscher, Waiblingen

„Mein Tiefpunkt war der Rollator. Heute laufe ich den Rennsteig!“

Bernhards Erfolgsrezept

  • Gezielter Muskelaufbau mit dem Fit mit System – Zirkel
  • Kräftigung und Entspannung gegen Dysbalancen im Rücken
  • Herz-Kreislauftraining als Unterstützung des Lauftraining für lange Distanzen

Bernhards Erfolgsgeschichte

Bis zum 30. Lebensjahr war Bernhard hier und da sportlich aktiv. Nach einem Bandscheibenvorfall wurde ihm von ärztlicher Seite Sport untersagt. Zu dieser Zeit war noch nicht bekannt, wie wichtig gezielte Bewegung, gerade nach einem Bandscheibenvorfall ist. 20 Jahre später wog Bernhard über 100kg und beschloss, dass es so nicht weitergehen konnte. Er begann Zuhause mit dem Crosstrainer zu trainieren, bis er 20kg leichter war und mit dem Laufen beginnen konnte.

Das Lauftraining machten Knie und Hüfte zu schaffen und so begann Bernhard mit gezielten Kräftigungsübungen. Bis im April 2014 bei ihm ein Kavernom im Kleinhirn entdeckt wurde, das bereits ausgeblutet war. Nach der Behandlung war Bernhard 4 Wochen auf den Rollator angewiesen, da der Gleichgewichtssinn maßgeblich gelitten hatte. Trotzdem bestätigten ihm die Ärzte, dass er das ohne seine sportliche Aktivität wohl nicht überlebt hätte.

Stück für Stück hat sich Bernhard in sein sportliches Leben zurück gekämpft und trainiert seit Mai 2015 mit einem gezielten Programm im Club in Waiblingen.

Bernhards Spaß an der Bewegung wollte er auch seiner Frau vermitteln. Zuerst erfolglos. Bis er sie mit zum Training in den Club nahm und sie ihre sportliche Passion entdeckte. Nun trainieren beide zusammen und genießen das.

Bernhards größtes Erfolgserlebnis: vor kurzem lief er den 73km langen Rennsteig, um diesen zum „Auslaufen“ am folgenden Tag bei einem 10km Lauf ausklingen zu lassen – alles ohne Schmerzen!
Berhard: „Für mich ist Zott eine optimale Ergänzung zu meinem Lauftraining und ein Ort zum Wohlfühlen für meine Frau und mich beim gemeinsamen Sport treiben.