Georg_Bischof

Georg Bischof, Remshalden

„Gleich angesprochen und überzeugt hat mich, dass für mich ein Programm zusammengestellt wurde, das genau passend für mich war und mir sofort zusagte.“

Georgs Erfolgsrezept

  • Ausdauer- und Krafttraining mit dem Zott – Fit mit System Zirkel
  • Individuell zusammengestelltes Muskelaufbautraining
  • Beweglichkeitsprogramm zur Steigerung der Mobilität und Flexibilität.

 

Die Herausforderung

Ab dem circa 30. Lebensjahr verliert ein untrainierter Erwachsener im Schnitt alle 10 Jahre 3 Kilogramm Muskelmasse. Die Betonung liegt hier bei „untrainiert“, denn anders als vielfach vermutet, hängt der Abbau der Muskulatur nicht ausschließlich mit dem Lebensalter zusammen, sondern mit dem Mangel, die Muskulatur einzusetzen. Die gute Nachricht: Es ist nie zu spät, Muskulatur aufzubauen! Mit Training zu beginnen lohnt sich in jedem Alter.

Ein Mangel an Muskulatur mindert nicht nur die Stabilität für die Gelenke, eines wichtigen Hormons vermissen; dem Somatropin. Dieses reguliert den Fettstoffwechsel und sorgt für Stabilität in den Knochen und Spannkraft in der Haut. Durch regelmäßiges Krafttraining wird die Produktion dieses Hormons aufrecht erhalten. So können Fitnesssportler im gereiften Alter wesentlich gesünder und frischer aussehen.

 

Georgs Erfolgsgeschichte

Georg kam im März 2015 zu uns nach Remshalden. Auf uns aufmerksam wurde er durch einen Gutschein, den er von seiner Familie geschenkt bekommen hat. Georg: „Ich wollte einfach einmal ausprobieren wie es ist und sehen ob es mir etwas bringt.“

Georgs Ziel war es seinen Körper weiter in Form zu bringen und mehr zu definieren. Gleichzeitig war ihm wichtig fit zu bleiben, etwas Gewicht zu reduzieren und einen Ausgleich zum Tennis zu finden, welches eine prima Sportart ist, den Körper jedoch einseitig beansprucht.

Seitdem trainiert Georg regelmäßig am chipgesteuerten Kraft – Ausdauer Zirkel und an den Trainingsgeräten, die speziell für ihn ausgewählt wurden und fühlt sich richtig gut. Das Training macht sich im Alltag ebenso bemerkbar, wie bei der sichtbar und spürbar verbesserten Muskulatur.

Georg sieht das ganz pragmatisch: „Bevor man Zuhause rumsitzt, sollte man lieber aktiv werden. Der Mensch ist schließlich für Bewegung gemacht und nur so bleibt man fit und fühlt sich wohl. Außerdem macht es Spaß, weil das Training abwechslungsreich ist und der Club gemütlich und familiär.“

 

Foto by Kamila Dettlaff (www.dettlaff-fotografie.de)