Harald Mutschler-Selbherr, Weinstadt

„Seit der Cardioscan-Messung, weiß ich was zuvor falsch lief. Mit dem Wissen hat sich meine Kondition endlich verbessert und die Fettverbrennung funktionierte plötzlich!“

Haralds Erfolgsrezept

  • Stoffwechselanalyse mit dem Cardioscan
  • Darauf abgestimmtes, individuelles Kraft- und Ausdauertraining

Haralds  Erfolgsgeschichte

Harald ist ein Bewegungsmensch, zu jeder Jahreszeit ist er täglich mit seinem Hund draußen, geht Schwimmen, Wandern und Skilaufen. Laut seiner Pulsuhr bis zu 16 000 Schritte täglich. Menschen mit sitzender Tätigkeit kommen gerade einmal auf 1500 Schritte. Empfohlen werden 10 000 Schritte. Harald liegt da also weit drüber. Was ihm trotzdem fehlte, waren Ergebnisse bei der Verbesserung der Körperkomposition, also das Verhältnis Fett : Muskel. Harald: „Ich habe wie ein Wilder Ausdauertraining gemacht, aber es hat sich nichts an meinem Gewicht verändert.“

An einem unserer Aktionstage vereinbarte Harald einen Termin zur Stoffwechselanalyse. Die Messung der Atemgase dauert nur 10 Minuten und verriet, warum Harald nicht die optimalen Ergebnisse erzielte. Die Stoffwechselanalyse misst das individuelle Stoffwechselprofil. Die Werte geben auch Auskunft über die Fett- und Kohlenhydratverbrennung – die Basis für ein hocheffizientes Trainings- und Ernährungsprogramm.

Haralds Trainingsplan wurde von seinem Zott – Gesundheitscoach an das Ergebnis der Analyse angepasst und er Harald trainierte im Kraft-Ausdauer-Zirkel mit 1 Minute Belastung an den Kraftgeräten und 4 Minuten Stoffwechseltraining auf den Ausdauergeräten. Somit erhöhte sich seine Sauerstoffaufnahme  in den Zellen. Je mehr Sauerstoff zugeführt wird, desto besser ist die Fettverbrennung.

Die zweite, kleine Veränderung nahm Harald bei seiner Ernährung vor. Er baute einfach mehr Eiweiß in seine Ernährung ein, da dies der Grundbaustein für das Muskelwachstum ist, welches wiederum den Fettstoffwechsel verbessert.

In nur 2 Monaten konnte Harald Körperfett in Muskelmasse umwandeln. Auf der Waage zeigt sich das mit 3kg weniger Gewicht. Da Muskelgewebe je Volumeneinheit circa 12% schwerer wiegt als Fettgewebe, hat Harald mehr als 3kg Fettgewebe umgewandelt.

Harald: „Seit ich weiß, wie ich richtig trainiere, zeigen sich endlich die Ergebnisse, die ich wollte!“