Karin und Hans-Jürgen Vorbeck, Remshalden

Karin und Hans-Jürgen Vorbeck, Remshalden

„Unser Fitnessalter ist weniger als die Hälfte unseres tatsächlichen Alters!“

Karins und Hans-Jürgens Erfolgsrezept

  • FitnessalterMINUS10 – Programm
  • Fit mit System – Zirkel
  • Expertenseminare

Die Herausforderung

Karin ist 73 Jahre und Hans-Jürgen 79 Jahre alt und beide gehören zu den Urgesteinen des Fitnesssports im Club in Geradstetten; sie waren schon zu Zeiten des Vorgängers aktiv dabei. Den Weg zum Fitnesstraining fanden sie damals durch die Empfehlung ihrer Hausärztin. Hans-Jürgen, der beruflich viel am Schreibtisch verbringen musste, klagte über Rückenbeschwerden. Karin dachte sich: „Was Hans-Jürgen gut tut, kann für mich auch nicht falsch sein“. Außerdem wollte Karin ihre Figur erhalten und für ihre Fahrrad- und Wanderurlaube fit bleiben.

Die Lösung

Das FitnessalterMINUS10 – Programm war eine prima Gelegenheit auszutesten was sie beim Training anders machen und noch erreichen könnten. Das Grundkonzept des FitnessalterMINUS10 – Programms ist sehr ganzheitlich und widmet sich allen Bewegungsaspekten, die beim Älter werden nachlassen. Ihr Training am chipgesteuerten Fit mit System – Zirkel optimierten sie mit Hilfe der Pulssteuerung mittels der Polar Uhr. Aus den Expertenseminaren nahmen sie wertvolles Wissen über den Körper und die Ernährung mit und viele Tipps wie sich der Säure-Basen-Haushalt ausgleichen lässt, was eine immense Wirkung auf das Wohlbefinden hat.

Das hat sich für Karin und Hans-Jürgen verändert

So haben es beide geschafft ihr Fitnessalter auf weniger als die Hälfte ihres tatsächlichen Alters zu reduzieren. Sie fühlen sich fit und gesund und der operative Eingriff, der für Hans-Jürgen noch vor nicht so langer Zeit im Raum stand, konnte durch ihr aktives und fittes Leben vermieden werden.

Einen Trainingspartner zu haben, half den beiden über all die Jahre konsequent ihre zwei Trainingstage pro Woche einzuhalten. „Das familiäre Ambiente hier im Club und die enge Bindung zum Team sind ebenfalls ein Grund, warum wir den Weg aus Weinstadt nach Remshalden gerne auf uns nehmen“, ergänzen die beiden.

Karin und Hans-Jürgen sind sich einig: „Zott ist für uns eine Verbesserung der Lebensqualität“.