Kerstin Göhl, Weinstadt

Kerstin Göhl, Weinstadt

„Viele Freunde fragen wo ich trainiere, weil sie die Veränderung sehen. Was mich am meisten freut: Ich weiß nun wie man seine Figur in die Form bringt, die man sich wünscht und das Wissen bleibt lebenslang.“

Kerstins Erfolgsrezept

  • Chipgesteuerte Vibrationstraining
  • Fit mit System – Kraftzirkel
  • Vacuwalk
  • iLipo Bodyform Concept

Kerstins Erfolgsgeschichte

Kerstin hatte bereits verschiedene Fitnessanlagen ausprobiert, bevor sie im Mai 2016 zu uns nach Endersbach kam. Das vielseitige Angebot und die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, gefielen Kerstin auf Anhieb. Kerstin: „Wenn ich einmal weniger Lust auf Training habe, dann nutze ich einfach eines der tollen Angebote aus dem Wellnessbereich und gönne mir z.B. eine Überwassermassage oder das Brainlight“.

Für ihr Training nutzt Kerstin das 3-Stufen Modell des „Schöne Beine Programms“. Mit chipgesteuertem Vibrationstraining wird die Tiefenmuskulatur gekräftigt und das Bindegewebe gestrafft. Im Fit mit System – Kraftzirkel wird der Stoffwechsel kräftig angekurbelt und der Grundumsatz, also Kalorienverbrauch erhöht.  Als dritte Stufe nutzt Kerstin den Vacuwalk. Mit dieser apparativen Lymphdrainage wird die Arbeit der Blutgefäße unterstützt, Lymphbahnen entlastet und Wassereinlagerungen abtransportiert.

Kerstin findet die Thematik sehr spannend und freut sich über das Fachwissen, welches sie aus den Seminaren mitnehmen kann. “So wird man selbst zum Experten und versteht die Vorgänge im eigenen Körper viel besser“.

Für das i-Tüpfelchen bei der Figurformung hat sich Kerstin für das iLipo Bodyform Concept entschieden. Hierbei geht es darum, die Körperstellen anzugehen, die genetisch begründet nicht so einfach Depotfett hergeben.

Das hat sich für Kerstin verändert

Kerstin: „Das hat mir richtig viel gebracht. Die wöchentlichen Coachings waren sehr hilfreich. Ich hatte nicht das Gefühl auf etwas zu verzichten und esse fast mehr als vorher, nur einfach gesünder und bewusster. Der Heißhunger auf Süßes ist einfach weg.“