Marc_Mueller

Marc Müller, Waiblingen

„Was ich mit Zott verbinde? Freude und Spaß! Wenn ich hier trainiert habe, gehe ich grundsätzlich mit einem guten Gefühl nach Hause“.

Marcs Erfolgsrezept

–  Muskelaufbau zur Stabilisierung der Stütz- und Haltemuskulatur mit chipgesteuertem Training

– Aufbau der Tiefenmuskulatur zur Kräftigung der Wirbelsäule mit Vibrationstraining

– Abbau von Verspannungen durch Massage und Wellnessprogramm

Die Herausforderung

Marc hatte zwei Bandscheibenvorfälle, die ihm gravierende Rückenbeschwerden verursachten. Bewegung unter Schmerzen führt unweigerlich zu einer Ausweichhaltung, die weitere Beschwerden hervorruft und der allgemeine Fitnesszustand nimmt immer weiter ab, von Freude an Bewegung kann keine Rede sein.

Die Lösung

Die meiste Zeit des Tages verbringen wir sitzend. Wir sitzen beim Frühstück, am Schreibtisch und vor dem Fernseher. Kaum müssen wir irgendwo einmal stehen, ärgern wir uns. Gleichzeitig plagt uns das schlechte Gewissen, denn im Grunde wissen wir doch, dass wir mit all dem Rumsitzen unserem Rücken schaden. Neben wenig Bewegung ist zudem Stress Gift fürs Kreuz. Viele Rückenbeschwerden werden von Verspannungen der Rückenmuskulatur verursacht oder begleitet. Das Wunderwerk Rücken ist flexibel und stabil, bewegungsfreudig UND sehr sensibel. Einen falschen Umgang mit dem Teil unseres Bewegungsapparates, der uns aufrecht hält, bekommen wir dann auch schnell zu spüren.  Die richtige Kombination von Kräftigung, Stabilisierung und Entspannung, neben dem Wissen wie eine rückengerechte Körperhaltung leicht in den Alltag integriert werden kann, verhilft zu einem gesunden und starken Rücken und einem völlig neuen Körpergefühl.

Nach einer sorgfältigen Eingangsanalyse stellte Marcs Gesundheitscoach sein Programm zusammen. Ein Augenmerk galt dabei der Stabilisierung der geschwächten Wirbelsäule.

Das hat sich für Marc verändert

„Kaum, dass ich angefangen hatte bei Zott zu trainieren, habe ich mich viel fitter und wohler gefühlt. Das Programm zeigte sofort Wirkung. Es ging nicht nur meinem Rücken schnell besser, auch insgesamt hatte ich sofort viel mehr Energie.“

Foto by Kamila Dettlaff (www.dettlaff-fotografie.de)