Sorgenkind Schulter

Wenn das Anheben des Armes heftige Stiche und Schulterschmerzen verursacht

Schulterschmerzen Schmerzen in der SchulterZuerst zwickt es nur in der Schulter, irgendwann löst das seitliche Anheben des Armes einen stechenden Schmerz aus und dann plagt die Schulter sogar in der Nacht. Die Schulter kann als beweglichstes Kugelgelenk des Körpers den Arm in alle Richtungen bewegen. Dieses hohe Maß an Beweglichkeit erreicht das Gelenk, indem der Oberarmkopf auf einer relativ flachen Gelenkpfanne lediglich aufliegt. Für die Stabilität sorgt ein komplexer Apparat aus Muskeln und Bändern. Durch ständiges Vorneigen der Schulter, beispielsweise bei der Computerarbeit, drohen die Außenrotatoren durch die tagtägliche Überstreckung zu verkümmern, während die Innenrotatoren, welche die Schulter in Richtung Brust ziehen, zunehmend verkürzen. Das führt zu dem so genannten Impingementsyndrom, bei dem es sich um eine Verengung im Schultergelenk handelt. 

Als Folge drohen neben der degenerativen Sehnenveränderung vor allem Schulterschmerzen infolge des Einklemmens von Sehnen und Weichteilen, von dem auch der Schleimbeutel betroffen ist. Die Ursache ist eine fortschreitende muskuläre Dysfunktion der Außenrotatoren. 

Großen Wert sollte also auf eine ausgeglichene Belastung des Schulterapparates gelegt werden. Ein präventives Training der zumeist verkümmerten Außenrotatoren wirkt den einseitigen Belastungen des Alltags entgegen. Das Impingementsyndrom entwickelt sich über Jahre, es bleibt also genügend Spielraum präventiv vorzubeugen.

Auch bei bereits bestehenden Schulterschmerzen lässt sich das Impingementsyndrom sehr gut therapieren. So sollten Übungen reduziert werden, die das Gelenk weiter verengen, besonders wenn dies unter Druck geschieht. Zum Beispiel jede Form der Schulterpresse. Zugübungen die den Oberarmkopf von der Gelenkpfanne entfernen sind eine sinnvolle Alternative. Auch für Kraftsportler ist das Thema Schulter wichtig. Durch Übungen, die über Schulterhöhe und hinter dem Kopf stattfinden ist Vorsicht geboten, da der hinter Anteil der Gelenkpfanne weniger Spielraum bietet als der vordere. Wer langfristig gesund trainieren möchte, muss seine Schulter gezielt kräftigen und Verschleißfaktoren meiden. Wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Zott – Gesundheitscoach, wir beraten Sie gerne!

Maximilian März - Fit mit System

Autor: Maximilian März

  • Fitnessökonom B.A.
  • Ernährungsberater
  • Figurcoach
  • Cardio-, Reha- und Präventionstrainer