NITROSATIVER STRESS Warum dieser Stress besonders alt macht und was Sie dagegen tun können

Die Steigerung von Stress ist nitrosativer Stress

Warum dieser Stress besonders alt macht und was Sie dagegen tun können

Stress ist ein Begriff, der heutzutage in fast allen Lebensbereichen verwendet wird. Dabei können die Ursachen für Stress ebenso unterschiedlich sein, wie dessen Symptome. Über ungesunden Stress im Alltag und wie Sie sich davon lösen können, haben wir in unserem Blog, unserem eCoaching und Broschüren bereits einiges veröffentlicht.

In diesem Blog möchte ich Ihnen eine besondere Art von Stress näherbringen – den nitrosativen Stress. Dieser wirkt auf Zellebene und stellt die Ursache von Schädigungen zahlreicher körperlicher Strukturen dar. Verantwortlich für die Schädigung der Körperzellen ist hier ein Stickstoffmonoxid-Molekül (NO), eine hoch reaktive Sauerstoffverbindung (Radikal). Gebildet wird das Molekül aus der Aminosäure Arginin und Sauerstoff und erfüllt wichtige Funktionen im menschlichen Körper. Dazu zählen z.B.:

  • Die Erweiterung der Blutgefäße und damit eine Senkung des Blutdrucks
  • Die Informationsweiterleitung im Nervensystem
  • Die Abwehr von Krankheitserregern

Eine Überproduktion von Stickstoffmonoxid führt zu „nitrosativem Stress“ und wirkt sich schädlich aus. Mögliche Folgen können sein:

  • Stoffwechselstörungen durch eine Hemmung der Produktion von Schilddrüsenhormonen
  • Störung wichtiger Entgiftungsenzyme
  • Hemmung verschiedener Botenstoffe im Nervensystem und damit einhergehende Funktionsstörungen des Immunsystems
  • Störungen des Energiestoffwechsels durch Schädigung der Mitochondrien („Kraftwerke“ unserer Zellen) und damit verbundene Erschöpfungszustände und chronische Müdigkeit

Stress durch Medikamenteneinnahme

pillen-am-morgenUrsachen für diese Überproduktion sind beispielsweise chronische Entzündungen, Schmerzen oder chronischer Stress. Aber auch die Einnahme von Medikamenten kann nitrosativen Stress als Nebenwirkung hervorrufen. Eine erhöhte Schwermetallbelastung des Körpers durch Umweltgifte wie Pestizide können ebenfalls eine Ursache sein.

Was Sie gegen diesen schädlichen Stress tun können

Zur Bekämpfung einer erhöhten Stickstoffmonoxid-Produktion empfiehlt es sich den Körper vermehrt mit Mikronährstoffen zu versorgen. Eine entscheidende Rolle spielen hier vor allem:

  • Die Vitamine B, C und D, sowie Folsäure
  • Omega-3-Fettsäuren in Verbindung mit L-Carnitin zur besseren Aufnahme in die Mitochondrien
  • Magnesium, Kupfer, Selen und Zink

Unser Tipp

Eine ausreichende Versorgung des Körpers mit diesen Mikronährstoffen erreichen Sie über eine gezielte Lebensmittelauswahl.

  • Die Versorgung mit Vitamin B erhöhen sie über die Aufnahme von Hülsenfrüchten oder tierische Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch oder Weichkäse.
  • Aber auch in Feldsalat, Spinat und grünem Gemüse ist reichlich Vitamin B
  • Vitamin C Quellen sind z.B. Zitrusfrüchte oder Paprika.
  • Vitamin D nehmen wir hauptsächlich über Fettfisch, Milchprodukte, Eier oder Pilze zu uns. Allerdings spielt hier die körpereigene Produktion eine übergeordnete Rolle. Unerlässlich dafür ist der Kontakt mit UV-Licht (Sonnenlicht). Ein täglicher Spaziergang an der frischen Luft kann demnach nicht schaden.
  • Den Folsäurebedarf decken wir über einen hohen Gemüseanteil in der Ernährung, aber auch der Verzehr von Nüssen und Hülsenfrüchten ist sehr hilfreich.
  • Omega-3-Fettsäuren sind ebenfalls in Nüssen und Nussölen enthalten, vor allem jedoch in fettreichem Fisch.
  • Fisch, Fleisch und Milchprodukte liefern ebenfalls einen hohen L-Carnitin
  • Die beiden Lebensmittel mit der höchsten Magnesiumkonzentration sind Kürbiskerne und Kakao.
  • Zink ist in Meeresfrüchten, Fleisch, Nüssen und Hülsenfrüchten ebenso in größeren Mengen enthalten, wie in Hartkäse oder Eiern.
Marc Schubert bei Zott Fit mit System

Autor: Marc Schubert

  • Fitnessökonom B.A.
  • Ernährungsberater
  • Figurcoach
  • Cardio-, Reha- und Präventionstrainer

Mikronährstoffe leicht gemacht

Die einfachste Art Mikronährstoffe in hoher Konzentration aufzunehmen bieten Nahrungsergänzungen. Die sollten vor allem dann Anwendung finden, wenn der Alltag eine Versorgung mit diesen lebensspendenden Stoffen nicht zulässt. Eine Auswahl finden Sie in unserem online Shop unter www.zott-shop.de.
Gerne beraten Sie unsere Gesundheitscoaches vor Ort.