Detox für die Gelenke

Endlich schmerzfrei dank gereinigter Knorpel

Verspüren auch Sie immer wieder Gelenkschmerzen? Vor allem nach starker Belastung, beim Aufstehen oder dem morgendlichen Wachwerden? Dann kann es sein, dass sich zu viele Schadstoffe in Ihren Gelenken abgelagert haben. Hier erfahren Sie, wie wichtig Detox für die Gelenke ist und was Ihnen dabei helfen kann, endlich schmerzfrei zu werden.

Unser Körper ist auf Bewegung ausgelegt. Perfekt harmonieren Gelenke, Muskeln, Skelett und Hirn miteinander. Schon die Urmenschen liefen mehrere Kilometer am Tag. Heute stehen Joggen, Radfahren, Schwimmen oder Walken für einen aktiven Lebensstil. Doch einige Menschen können daran nicht teilhaben. Denn ihnen bereiten ihre Gelenke große Schmerzen. Wenn sie schnell laufen, schmerzen die Knie. Oder beim Aufstehen zieht es im Rücken. Oft tun auch die Fußknöchel weh, wenn sie auftreten.

Damit das Zusammenspiel aller Zahnräder im Körper bestmöglich funktioniert, müssen Sie im Gleichgewicht sein. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Balance ist ein ausgeglichener Stoffwechsel-Haushalt. Durch Umwelteinflüsse, industriell verarbeitete Nahrung und zu wenig Bewegung kann der jedoch aus dem Gleichgewicht geraten. Schadstoffe werden nicht mehr richtig aus dem Körper abtransportiert. Wenn sie sich stattdessen in Knorpeln ablagern, können Gelenkschmerzen entstehen. Eine gezielte Reinigung ist wichtig, um diese schädlichen Produkte auszuscheiden und wieder schmerzfrei zu werden.

In diesem Beitrag erfahren Sie:

  1. Was ist Detox?
  2. Woran erkenne ich, ob ich Detox für meine Gelenke brauche?
  3. Wie funktioniert Detox für die Gelenke?
  4. So helfen Sie Ihren Gelenken

 

1. Was ist Detox?

Das Wort „Detox“ ist eine Abkürzung von „detoxification“. Es stammt aus dem Englischen und bedeutet „Entgiftung“. Eigentlich kann unser Körper sich selbst reinigen. Organe wie Darm, Leber, Nieren und auch die Haut binden Schadstoffe und transportieren sie nach außen. Doch in den letzten Jahrzehnten sind so viele schädliche Umwelteinflüsse neu hinzugekommen, dass der menschliche Körper hier an seine Grenzen stößt. Oft schafft er es nicht mehr, diese Schadstoffe komplett zu binden. Das sind die Ursachen:

  • Industriell verarbeitete Lebensmittel enthalten oft viele Zusatzstoffe.
  • Menschen essen heute deutlich mehr Zucker und Fett. Das belastet den Körper.
  • Alkohol und Nikotin sind zusätzliche Schadstoffquellen.
  • Viele Menschen sind im Job und im Privatleben dauerhaftem Stress ausgesetzt. Diese Anspannung führt zu einem erhöhten Wert der Stresshormone Adrenalin und Cortisol.
  • Ob Auto-Abgase, Chemikalien in Kleidung oder Gift-Rückstände in der Nahrung: In der Umwelt befinden sich viele Gifte, die der Körper ebenfalls aufnimmt.

Detox unterstützt den Körper dabei, sich von diesen Schadstoffen zu reinigen. Dabei sollen Anwendungen wie Sauna, Yoga oder Massagen die Psyche entspannen und das Stresslevel senken.

Für die Physis ist es besonders wichtig, den Stoffwechsel anzuregen. Denn oft ist durch säurebildende Lebensmittel wie Weißmehl, Fleisch oder Süßigkeiten der Säure-Basen-Haushalt gestört. Basische Produkte wie Gemüse, Obst und Vollkorn bringen den Körper auf Trab. Die Stoffwechselproduktion wird angekurbelt und Schadstoffe können leichter abtransportiert werden.

 

2. Woran erkenne ich, ob ich Detox für meine Gelenke brauche?

Bei Gelenkschmerzen ist es wichtig, nach der Ursache zu schauen. Hatten Sie vor Kurzem einen Bruch, eine Prellung oder eine Verstauchung, liegt der Grund wahrscheinlich in der Verletzung. Treten dagegen die Schmerzen unregelmäßig, in mehreren Gelenken gleichzeitig oder in bestimmten Situationen wie einer leichten Belastung auf, kann eine Übersäuerung dahinterstecken. Oft werden diese Symptome noch durch weitere Auffälligkeiten begleitet.

Achten Sie auf diese zusätzlichen Symptome:

  • Haben Sie einen blassen Teint, stumpfe Haare oder Hautprobleme wie Pickel?
  • Sind Sie oft erschöpft oder fühlen sich müde?
  • Werden Sie von Kopfschmerzen oder schlechter Laune geplagt?
  • Können Sie schlecht schlafen?
  • Sind Sie besonders anfällig für Infektionen? Dazu zählen neben Erkältungen auch Pilzinfektionen, zum Beispiel im Intimbereich.
  • Macht Ihnen Ihre Verdauung Probleme oder haben Sie an Gewicht zugenommen?

Wenn Sie mehrere dieser Fragen mit ja beantwortet haben, kann es sein, dass ihr Körper mit Schadstoffen belastet ist. Mit einem Reinigungsprozess helfen Sie ihm und damit auch Ihren Gelenken dabei, wieder schmerzfrei zu werden. Sofern keine gesundheitlichen Einschränkungen dagegen sprechen, kann ein Detox für die Gelenke durchgeführt werden. Denn die darin enthaltenen Maßnahmen zu Ernährung, Bewegung und Entspannung tragen grundsätzlich zu einem gesunden Lebensstil bei.

 

3. Wie funktioniert Detox für die Gelenke?

Der Mensch hat über 200 Knochen. Viele der Knochen besitzen an ihrem Ende einen Gelenkknorpel. Die Knorpel sind der zweitgrößte Schadstoffspeicher des Körpers. Ist der Reinigungsprozess im Körper gestört, werden diese belasteten Produkte nicht mehr richtig abtransportiert. Überschüssige Säure aus ungünstigen Lebensmitteln lagert sich hier ab. Das alles führt zu Beschwerden in den Muskeln und den Gelenken. Wichtig ist es daher, die Übersäuerung auszugleichen.

Tipp: Lebensmittel und Produkte für den Reinigungsprozess der Gelenke:

  • Greifen Sie zu basischen Lebensmitteln wie Gemüse, Salat und Obst. Sie senken den Säurewert. Säurebildende Produkte sollten möglichst wenig auf dem Speiseplan stehen.
    • Vollkorn-Brote und -Brötchen sind eine leckere und gesunde Alternative zu Weißmehl-Produkten.
  • Heilpflanzen unterstützen den Reinigungsprozess, denn sie regen die Ausscheidungsorgane an. Ackerschachtelhalm oder Brennnesseln sind gut für die Nieren.
  • Ein Bad entspannt und senkt den Stress. Mineralische Badesalze helfen dabei dem Körper bei der Entsäuerung über die Haut.

 

4. So helfen Sie Ihren Gelenken

Gelenkschmerzen können viele Ursachen haben. Eine davon ist ein Säure-Überschuss. Helfen kann hier Detox mit einem Mix aus Ernährung, Entspannung und Heilpflanzen. Das befreit den Körper von überschüssiger Säure. Das Gleichgewicht wird wieder hergestellt. Wichtig ist darüber hinaus ein gesundes Maß an Bewegung. Denn viele Betroffene schonen ihre Gelenke, um Schmerzen zu vermeiden. Doch das verschlimmert die Probleme meist sogar noch zusätzlich. Denn die Knochen brauchen Beanspruchung, um fit zu bleiben. Zudem sorgt Bewegung dafür, dass Säure ausgeschieden wird. Daher spielen Sport und Fitness eine wichtige Rolle im Reinigungsprozess. Je nach Schweregrad der Schmerzen sollten zunächst sanfte Sportarten ausprobiert werden. Schwimmen, Yoga, Radfahren oder Walking sind besonders schonend für die Gelenke. Diese Bewegung unterstützt dabei, dass Betroffene wieder schmerzfrei leben können.

 

Vereinbaren Sie jetzt Ihren kostenlosen Probetag

Vereinbaren Sie jetzt Ihren kostenlosen Probetag

Vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Beratungstermin