Entspannung statt Verspannung

Entspannung statt Verspannung

So lösen Sie Anspannungen und gewinnen wieder Lebensfreude und Beweglichkeit

 

Wer entspannt lebt, wird von vielen Mitmenschen beneidet. Und das zu recht. Denn wer Gelassenheit und Ruhe in sein Leben lässt, verbessert damit nachweislich die Gesundheit von Körper und Geist. Vor allem Verspannungen haben oft ihre Ursache in einem hektischen Lebensstil. Wir verraten Ihnen, wie Sie diese Beschwerden identifizieren und einfach beseitigen können. So gewinnen auch Sie wieder Entspannung!

 

Rückenprobleme und Kopfschmerzen haben sich in den letzten Jahren zu wahren Volkskrankheiten entwickelt. Jedem sechsten Deutschen schmerzt mehrmals im Monat der Kopf. Und zwei Drittel aller Bundesbürger leiden jedes Jahr an Rückenbeschwerden. Diese Probleme belasten die Betroffenen. Oft nimmt der Körper eine Schonhaltung ein, die die Leiden meist nur noch verschlimmert. Viele Patienten ziehen sich auch aus sportlichen oder sozialen Aktivitäten zurück. Oder sie nehmen Schmerzmittel ein. So greifen beispielsweise 57 Prozent aller Betroffenen bei Kopfschmerzen zu Medikamenten. Diese Produkte dämpfen zwar den Schmerz, aber sie beseitigen nicht die Ursache.

Denn die Quelle vieler Beschwerden liegt in Verspannungen. Stress und falsche Bewegungen sorgen für Probleme bei Muskeln und Bindegewebe. Dieser angespannte Zustand kann durch gezielte Entspannung gelöst werden. In diesem Beitrag erfahren Sie:

  • Wie entstehen Verspannungen?
  • So hilft Entspannung bei Beschwerden
  • Tipps zur Prävention

 

1. Wie entstehen Verspannungen?

Mit Verspannungen reagiert unser Körper auf Belastungen. Diese Belastung hat vor allem zwei Ursachen: ungünstige Bewegungen und Stress.

Bei Verspannungen durch fehlerhafte Bewegungen sind vor allem Büroangestellte und Arbeiter unter anstrengenden körperlichen Bedingungen betroffen. Experten schätzen, dass in rund 85 bis 90 Prozent aller Fälle Rückenschmerzen auf sogenannte myofasziale Ursachen, die in Muskeln und Bindegewebe liegen, zurückzuführen sind. Stundenlanges Sitzen vor dem Rechner, schweres Heben am Fließband oder auch das Verharren in einer Behandlungsposition als Arzt kann den Muskeln und dem sie umgebenden Bindegewebe zusetzen. Muskelbänder werden nicht mehr richtig gedehnt, verkürzen sich vielleicht sogar und sie verspannen sich. Das löst Schmerzen aus. Rund ein Viertel aller Kopfschmerzbetroffenen führt die Beschwerden auf Verspannungen im Nackenbereich zurück. Denn Muskelstränge sind über den gesamten Körper miteinander verbunden und können auch an entfernten Stellen Probleme verursachen.

Der zweite Hauptgrund für Verspannungen ist Stress. Denn sind wir angespannt, sendet unser Gehirn Alarmsignale an den Körper. Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol werden freigesetzt. Sie sorgen dafür, dass unser Herz schneller schlägt, die Muskeln sich anspannen und die Atemfrequenz erhöht ist. Dieser Mechanismus stammt noch aus der Urzeit, als unsere Vorfahren stets zur Flucht bereit sein mussten. Doch während unsere Ahnen entspannen konnten, wenn die Gefahr vorüber war, sind heute viele Menschen permanent dem Stress ausgesetzt. Der Körper hat keine Gelegenheit mehr, zur Ruhe zu kommen. Muskeln sind dauerhaft angespannt, das kann ebenfalls schmerzhafte Verspannungen auslösen.

 

2. So hilft Entspannung bei Beschwerden

Ob Stress oder fehlerhafte Bewegungen: Entspannung trägt entscheidend dazu bei, Verspannungsbeschwerden zu lindern. Denn sie löst den angespannten Zustand der Muskulatur auf. Das Gewebe kann sich wieder dehnen. Wichtig ist, dass Sie sich auch wirklich gelassen fühlen. Denn dann wird auch der Ausstoß von Stresshormonen im Körper zurückgefahren. Diese Methoden können wir Ihnen für Ihre Rundum-Entspannung empfehlen:

  • Massage: Gezielte, fließende Bewegungen lösen Verspannungen der Muskulatur. Gleichzeitig sorgt die angenehme Atmosphäre für mentale Entspannung. Unsere Experten haben für Sie eine Anti-Stress-Massage und eine Wellness-Massage entwickelt.
  • Wärme: Sie wirkt auf Körper und Geist. Denn Wärme steigert die Durchblutung und lockert so die angespannte Muskulatur. Gleichzeitig fühlen wir uns viel besser, wenn uns angenehm warm ist. Unser Tipp: Probieren Sie doch einmal eine Hot-Stone- oder eine Kräuterstempel-Massage.
  • Training: Sanfte, passgenaue Übungen sorgen dafür, dass Ihre Muskulatur gedehnt wird. Vor allem Yoga und Pilates wirken gleichzeitig entspannend und beruhigend. Schauen Sie doch einmal vorbei, in unserem umfassenden Kursangebot ist auch für Sie das Passende dabei.
  • Mentale Fitness: Um Stress besser zu bewältigen, unterstützen Entspannungsübungen den Körper. Tiefenentspannung wirkt dabei besonders wohltuend. Dafür gibt es zahlreiche Übungen – viele Aspekte davon vereint unser brainLight. Dieser Relaxtower ermöglicht Ihnen eine perfekt abgestimmte Kombination aus körperlicher, seelischer und geistiger Tiefenentspannung.

Forscher der Harvard University haben herausgefunden, dass Massagen nicht nur gut sind für die Muskelentspannung und den Stressabbau. Massagen können sogar dabei helfen, schwere Schäden an Muskeln zu heilen und so entscheidend zur Regeneration beitragen.

 

3. Tipps zur Prävention

Vorbeugen ist die beste Medizin! Damit Verspannungen gar nicht erst entstehen, können Sie schon heute mit der Prävention beginnen. Bauen Sie ganz gezielt Entspannungsmomente in Ihren Alltag ein. Starten sie mit einer bewussten kleinen Auszeit – zum Beispiel einer leckeren Tasse Tee oder einem Spaziergang. Um einen wirklich langfristigen Entspannungs-Effekt zu erzielen, hilft vor allem Bewegung. Schon leichtes regelmäßiges Training lockert die Muskulatur. Bänder und Gewebe werden gestärkt. Toller Nebeneffekt: Training – vor allem in Gemeinschaft – sorgt für gute Laune. Denn dabei schüttet unser Körper die Glückshormone Serotonin und Dopamin aus. Beide Botenstoffe sind dafür bekannt, dass sie die Stimmung heben.

 

Fazit: Mit dem richtigen Training machen Sie aus Verspannung gezielte Entspannung

Probieren Sie es doch auch einmal aus! Entspannung für Körper und Geist kann auch Ihnen wieder mehr Lebensfreude und Beweglichkeit bringen. Gemeinsam mit anderen Teilnehmern können Sie in unseren Kursen Ihre Gelenke stärken und so einen wichtigen Schritt in Richtung Schmerzfreiheit gehen. Vereinbaren Sie am besten noch heute Ihren Beratungstermin mit unseren Experten.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren kostenlosen Probetag

Vereinbaren Sie jetzt Ihren kostenlosen Probetag

Vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Beratungstermin